Natur pur in Montenegro

Typography

Das kleine Land am Mittelmeer ist durch seine atemberaubende Schönheit bekannt. Dafür sorgen fünf Nationalparks auf knapp 14.000 Quadratkilometer. Dank geringem Auftreten ist der Corona-Virus scheinbar besiegt und einem Sommerurlaub an der Adria steht nichts mehr im Wege.

Montenegro ist bereits seit 1991 ein ökologischer Staat. Hier finden man immer noch unberührte Natur und Menschen, die mit ihr in Einklang leben. Vielleicht war der junge Staat an der Adria deswegen als erster Europas virusfrei? Grund genug Bürger aus Kroatien, Slowenien, Österreich, Deutschland, Polen, der Tschechischen Republik, Ungarn, Albanien, Griechenland, Island, der Slowakei, der Schweiz, Norwegen, Monaco, des Kosovo, Dänemark, Litauen, Lettland, Aserbaidschan, Luxemburg, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Israel, Nordmazedonien, Irland, Finnland und Estland wieder zu begrüßen. Für die Einreise gibt es keine besonderen Bedingungen, aber man muss die Regeln befolgen, die schon zu unserem Alltag geworden sind: Abstand in der Öffentlichkeit halten und Mundschutz in allen geschlossenen Räumlichkeiten tragen.

Per App zu den schönsten Stränden der Adria

Laut Behörden ist damit ein sorgenloser Sommer an den schönsten Stränden der Adria möglich! Wie etwa am Velika Plaža. Der 13 Kilometer lange Strand ganz im Süden Montenegros, unmittelbar vor der Grenze zu Albanien, ist besonders bei Kitesurfern sehr beliebt. Oder die bekannten Strände Kraljičina plaža, Miločer und Jaz sowie Halbinsel Luštica, die von Taucher sehr gefragt sind. In der Bucht von Budva befindet sich die Insel Sveti Nikola, deren Strände das Forbes-Magazin zu den Top 10 Europas kürte.

Um den richtigen Strand für sich zu finden, steht den Urlaubsgästen die einzigartige und kostenlose Montenegro Beaches IOS App zur Verfügung. Sie zeigt nicht nur die aktuelle Wasserqualität (wird alle zehn Tage analysiert), sondern auch den kürzesten Weg zu seinem Lieblingsstrand und man kann auch gleich im Lieblingslokal vor Ort einen Platz reservieren. Garantiert ohne Reservierungfindet man seinen Platz in einem der vielen Luxushotels an den Stränden von Porto Montenegro, Portonovi und Lušticu Bay.

Wer vom Liegen in der Sonne genug hat, macht einen Ausflug in die malerische Bucht von Kotor. Lange herrschten hier die Venezianer und hinterließen ihre Paläste und Städte - Freiluftmuseen der besonderen Art. Naturliebhaber und Outdoor-Freaks kommen in den fünf Nationalparks auf ihre Kosten. Der UNESCO-Nationalpark Durmitor, der Urwald Biogradska Gora, der größte See am Balkan – der Skadar See, Lovćen und Prokletije. Ebenso sehenswert sind der Stausee Pivsko Jezero sowie die Residenzstadt Cetinje mit dem gleichnamigen Kloster in dem sich drei wichtige Reliquien des Christentums befinden.

www.montenegro.travel

 

WERBUNG

HOTELmagazin Print-Abo

Bestellen Sie hier Ihr Jahresabo! Bis 31. Mai 2020 um nur 24,- €

Lesen Sie unser aktuelles ePaper!
Ab sofort hier erhältlich!

Besuchen Sie uns auch auf Facebook unter Hotelmagazin Online oder auf Twitter unter @HM_online.