23
Do, Mai

Fusion von Genuss und Gesundheit

Typography

Gesundheit und Genuss im Urlaub entwickeln sich immer mehr zu kongenialen Partnern. In der Gastronomie lautet daher die Devise: gesund & gut, der Genuss darf nicht verloren gehen. Wie man das erfolgreich umsetzen kann, zeigt sich am Beispiel des 5-Sterne-Erwachsenen-Resort Posthotel Achenkirch, wo Gastgeber Karl. C. Reiter schon seit Jahren auf fernöstliche Inputs setzt und diese nun auch gekonnt in der Küche umsetzt.

Essen ist schon längst nicht nur mehr das Bestreben, den Magen zu füllen. Genuss und Gesundheit sind entscheidende Faktoren für die Auswahl der Speisen, und Regionalität ist hier der Aufhänger. Das funktioniert auch dann, wenn fernöstliche Weisheiten ins Spiel kommen. Denn die fernöstlichen Länder sahen von jeher das Essen als Teil der Gesundheit an und für die alten chinesischen Meister gab es keinen Unterschied zwischen Nahrung und Medizin.

Das Beste zweier Welten fusioniert
Das Posthotel Achenkirch, nahe am Tiroler Achensee gelegen, spielt schon lange mit der gelungenen Symbiose von alpenländischer Tradition und fernöstlichem Wissen. Zum 100-Jahr-Jubiläum im letzten Jahr leistete sich das Hotel ein eigenes Gesundheitsrestaurant mit spezieller TCM-Küche. „Tenzo“, so der Name des Restaurants, leitet sich von den gleichnamigen Mönchen in buddhistischen Klöstern ab, die für die Zubereitung der Speisen verantwortlich sind. Tenzo ist sozusagen der Chefkoch, der aus den Geschenken und Opfergaben der Gläubigen kreative Gerichte kreiert, immer verfeinert mit Kräutern und Gewürzen, die das Wohlbefinden fördern.



Von Yin, Yang und Qi
Das Tenzo wird durch eine Ernährungsberaterin und die TCM-Fachärztin Hu Ji verkörpert, die gemeinsam mit Küchenchef Fabian Leinich die Gerichte entwickelt haben. In der TCM-Küche wird mit der Vielfalt aller fünf Geschmacksrichtungen gespielt und die Rezepte werden nach den fünf Elementen zusammengestellt. Denn in der Gesundheitsküche ist eine Frage zentral: Wärmt oder kühlt ein Lebensmittel den Körper? So wählt die Fünf-Elemente-Küche ihre Nahrungsmittel nach deren thermischer Wirkung aus: Yin (Saft) wird durch das Kühlende und Beruhigende genährt, das Warme und Dynamische nährt das Yang und erst die Harmonie zwischen diesen beiden sorgt für die Lebensenergie Qi.
Und jetzt kommt das Regionale als verbindendes Element ins Spiel. Denn heimische Kräuter wie Thymian, Salbei oder auch der Schnittlauch eignen sich, um dem Körper zu Harmonie zu verhelfen und Yin und Yang auszugleichen. Die Symbiose aus Fernost und Alpenstil ist damit gelungen, denn im neuen Gesundheitsrestaurant Tenzo wird regionale Küche mit Anlehnung an die Traditionelle Chinesische Medizin serviert. Die Grundlage der TCM ist die Ausgeglichenheit zwischen Yin und Yang, Überschuss oder Mangel wird durch die entsprechenden Gewürze ausgeglichen, im Posthotel kommen sie aus dem heimischen Kräutergarten.

Der Gast will genießen
Karl C. Reiter: „Der Gast von heute will genießen, ohne schlechtes Gewissen zu verspüren. Er möchte wissen, woher die Produkte kommen und wie sie zubereitet werden. So gesehen ist unser Hotel ein Ort für Gesundheits-Genießer.“ Mit seiner eigenen Landwirtschaft, die der Hotelier betreibt, ist die Herkunft der Lebensmittel zur Gänze gegeben und im Gesundheitsrestaurant Tenzo werden sie perfekt eingesetzt. (hz)

Info: www.posthotel.at


HOTELmagazin Print-Abo

Bestellen Sie hier Ihr Abo! Nur € 32,- für vier Ausgaben jährlich!
werbung

Lesen Sie unser aktuelles ePaper!

Besuchen Sie uns auch auf Facebook unter Hotelmagazin Online oder auf Twitter unter @HM_online.