Wandern und Biken vor den Toren Wiens

Typography

In Hinterbrühl, im südlichen Wienerwald, bietet das Vier-Sterne Hotel und Restaurant Höldrichsmühle österreichische Kulturgeschichte auf zwei Rädern.

Nur wenige Autominuten, etwa 15 km von Wien entfernt, wird von der Familie Moser bereits in dritter Generation das Vier-Sterne Haus geführt. Weit über die Grenzen hinaus bekannt ist das Hotel auch wegen zwei österreichischen Künstlern. Unser Redakteur Karl Pichler begab sich aber nicht so sehr auf die ohnedies bekannten Spuren der beiden Künstler Franz Schubert und Ferdinand Waldmüller. Er hatte bei einer Hotelpräsentation Gelegenheit, nach einem Mountainbike-Fahrtechniktraining vor Ort in ein Paradies auf zwei Rädern zu blicken.

Das geschichtsträchtige Vier-Sterne Hotel Restaurant in ("der") Hinterbrühl verbindet den Charme eines privat geführten Mühlengasthofs familiär und einladend mit den Ansprüchen der Moderne. Dem Kulturinteressierten wird hautnah die Vrgangenheit zum Erleben geboten.

Ein sehr engagiertes Team von ,,HöldrichsmüllerInnen" kümmert sich gemeinsam mit Familie Moser um das Wohl der Gäste. Erich und Irene Moser ist es ein Anliegen, ihr Bekenntnis zum sozialen und natürlichen Umfeld ihres Betriebs auch mit Taten zu unterstreichen. Langjährige Mitarbeiter werden von einem ambitionierten Team von derzeit neun jungen Lehrlingen unterstützt, die zu Eigenverantwortung, Engagement und Freude am Beruf hingeführt werden. Weiters engagieren sich Erich und Irene Moser überbetrieblich sowohl auf Gemeindeebene (Erich Moser ist seit März 2015 Bürgermeister der Marktgemeinde Hinterbrühl) als auch bei branchenübergreifenden Tätigkeiten und Interressensgruppen. Ihre beiden Kinder Philipp und Jelena zeigen auch schon Interesse an den betrieblichen Abläufen. Als Träger des Österreichischen Umweltzeichens und seit kurzem Partner-Hotel des Biosphärenparks Wienerwald bekennt sich Familie Moser speziell zur regionalen Produktvielfalt und zum schonenden Umgang mit Ressourcen.

Fuhr Schubert bereits hier Rad?

Der Legende nach komponierte Franz Schubert im Schatten eines alten Lindenbaums direkt vor dem damaligen Mühlengasthaus sein weltbekanntes Lied ,,Der Lindenbaum ­am Brunnen vor dem Tore". Lindenbaum und Höldrichsmühle inspirierten auch einen der berühmtesten österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts: Ferdinand Georg Waldmüller verwendete das Motiv der romantischen Mühle (eine von mehreren aus dem 16. Jhdt.) und die Bewohner von Hinterbrühl als Kulisse für seine Gemälde. Besonders nahe kommen die Urlaubsgäste den beiden Künstlern in den Themenzimmern wie ,,Schubert", ,,Waldmüller", ,,Wienerwald" oder ,,Danco" erleben. Jedes Zimmer erzählt dabei eine Geschichte über Land und Leute. Damit nicht genug: Mit der sündhaft g`schmackigen Schuberttorte, den beiden Hausweinen ,,Franz und Ferdinand" sowie dem Schubert Wanderweg wird für Kultur- und Genussfreunde einiges geboten.

Glück am Pferderücken

Neben dem sehr gut laufenden Seminar-, Hochzeits- und Anlasstourismus wurde in den letzten Jahren das Freizeitangebot stark ausgebaut. Mit langjährigen Partnerbetrieben kann das Hotelmanagement einige Kundenwünsche, auch im Seminarbereich erfüllen. Mit der Dr. Proksch consult KG werden in der hoteleigenen Reitschule neben Kundenevents auch Persönlichkeitskurse zur Stärkung von persönlichem Kundenkontakt und Kundenbindung angeboten. Cavallissimo ist ein Kommunikations- und Führungstraining mit Pferden. Erstaunlich für die Journalisten am Pressetag, zu welchen persönlichen Erkenntnisse die Arbeit mit den Pferden führen kann. Die Familie Moser hat ein Fabel für altösterreichische Züchtungen, es finden sich aber auch die richtigen Pferde für Anfänger zum "Schnuppern" ebenso wie Ausrittsmöglichkeiten in den Biosphärenpark oder nur so zum Kinder erfreuen.

Gespickt mit Ruinen, Aussichtswarten und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten bietet die von Wander- und Radwegen durchzogene Region des südlichen Wienerwaldes eine einzigartige Ferienregion. Der Wienerwald zählt zu den größten geschlossenen Laubwaldgebieten Mitteleuropas und einem der artenreichsten Wälder Österreichs. 105.000 Hektar Biosphärenpark erstrecken sich über 51 Gemeinden in Niederösterreich und sieben  Bezirke in Wien. Im Juni 2005 wurde der Wienerwald durch Unterschutzstellung durch die UNESCO offiziell zum Biosphärenpark erklärt.

Gutes Infomaterial mit Wander- und Tourenvorschlägen!

In zahlreichen Wander- und Radtourenführern wird immer wieder die Höldrichsmühle als Start- und Zielpunkt angegeben. Ist ja auch ideal, liegen doch über einen kleinen "Zubringerweg" gut beschildert und bereits mit Tourenrad durchaus befahrbar, die kleinen Städte Mödling, Gumpoldskirchen bis Pfaffstätten und weiter nach Soss und dem Helenental vor der Tür. Es geht aber nicht nur rund um den (kleinen und "richtigen") Anninger (675m) , sondern kann noch weitläufiger erlebt werden. E-Biker oder -Tourenfahrer haben hier nur eine physikalische Grenze mit ihren Batterien (naja, andere wohl ebenso mit der Kondition).

Von Mödling haben Radfahrer jedenfalls Anschluss an die Eurovelo 9 und dem Weingartenweg bis zur Thermen- oder Traisenroute. Mountainbiker finden abwechslungsreiche Routen von einfachem "Off-Road" bis hin zum Gipfelsturm auf den Anninger. Das Wienerwäldsche Mittelgebirge bietet besonders hier mit seinen schroffen Felsen, karstigen Böden und typischen Schwarzföhren ein durchaus alpin-ähnliches Flair mit gesündester Luft!

Wer erstmals mit einem (E-) Bike, womöglich auf der Trainingsstrecke in Hinterbrühl  unterwegs sein möchte, dem sei vorerst ein Fahrtechniktraining vor dem wirklichen Start empfohlen. Der eine oder andere Tipp wurde von den Journalisten - durch Lisa, einer Mountainbike-Expertin der "Weinerwaldbiker" dargestellt - geübt. Diese Partner reisen mit modernsten, bestens gewarteten Rädern und auch der nötigen Schutzausrüstung, wie Helme an. So können eventuell doch überraschende "Abgänge" oder andere schwerere Verletzungen beim Fahren (noch schneller mit Strom!) minimiert oder ganz vermieden werden.

Die Höldrichsmühle versteht sich also als persönlich geführter, regional verankerter Betrieb mit modernem Komfort und gelebter Dienstleistung. Ein reichhaltiges Kulinarik-, Kultur-, Wander-, Wein- und Reitangebot und Radfahrgelegenheit kann hier für eine gelungene Auszeit vom Alltag sorgen. Nehmen Sie doch ihr (E-) Bike mit, auch Hotelchefin Irene Moser weiß Rat, fährt sie doch auch selbst gerne! Modernste Mountainbikes  können sich Gäste natürlich auch über das Hotel entlehnen. Ob Schubert hier Rad fuhr, wollten Sie noch beantwortet haben? Sehen sie sich bitte die Fotos an ;-).

Info: www.hoeldrichsmuehle.at, www.prokschconsult.at, www.wienerwaldbiker.at, www.sportunion-hinterbruehl.at

Redaktion: Karl Pichler

 

Fotos: Karl Pichler, Höldrichsmühle

 

Karte ansehen

HOTELmagazin Print-Abo

Bestellen Sie hier Ihr Abo! Nur € 32,- für vier Ausgaben jährlich!