Hotelmagazin Online

Sports Events Tickets

Mo20112017

Back Aktuelle Seite: Home Reiseziele News Reiseziele Regionen In Bad Gastein ist mächtig was los

In Bad Gastein ist mächtig was los

Das Schicksal des bekannten Salzburger Kurorts ist ein Auf und Ab wie die hohen Gipfel und tiefen Täler der Region. Seit einigen Jahren aber lockt der Ort mit einem breiten Angebot für junges urbanes Publikum, Familien und Ruhesuchende gleichermaßen und das mit großem Erfolg. Kein Wunder, Bad Gastein bietet für alle Zielgruppen das passende Urlaubsangebot.

Das Monte Carlo der Alpen, wie sich Bad Gastein selbst bezeichnet, hatte schon bessere Zeiten erlebt. In den 50er-, 60-er und in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts drückten sich Reich, Schön und Wichtig die Türklinken in die Hand. Danach war es etwas still um den einstigen Promi Hot Spot in den Bergen. Einzig der Gesundheitstourismus versiegte nicht und hielt den mondänen Urlaubsort am Ende des Gasteinertales quasi am Leben.

Doch seit einiger Zeit ist Schluss mit dem „Dornröschenschlaf“ und gemeinsam vom Tourismusverband und Gemeinde wurde ein Konzept entwickelt, dass den Kurort wieder zu einem „Must see“ führen soll. Und dafür hat ja Bad Gastein einiges zu bieten. Es beginnt damit, dass sich der Ort mitten im Nationalpark Hohe Tauern befindet. Für den Urlaubs- bzw. Kurgast bedeutet dies den perfekten Aufenthalt: Lage auf 1.000 Meter Seehöhe, Berge zum Greifen nah, heiße Heilquellen, riesiges Sportangebot im Sommer und natürlich im Winter, reichliches Kultur- und Brauchtumsangebot sowie bizarre Belle-Epoque-Architektur für den Ästheten.

Jeden Tag Programm

Es wird einem nicht fad. In Bad Gastein wird den Urlaubern tagtäglich Aktion geboten. Hier ein Auszug aus dem Programm:

Montag: Skisafari, Langlauf-Schnupperkurs, Eis-Disco, Pferdeschlittenfahrt

Dienstag: Schneeschuhwanderung, Schnupper-Biathlon

Mittwoch: Gipfelfrühstück, Stadtführung

Donnerstag: Gästeskirennnen, Trompetenklänge am Wasserfall

Freitag: Bergfrühstück, Zirbenwanderung

Samstag: Eisklettern

Wir haben uns einige Highlights an gesehen:

Schwebendes Gastein

Eine noch junge Attraktion mit garantiertem Adrenalinschub ist der Flying Waters. Damit schwebt man auf einem Seil über den berühmten Gasteiner Wasserfall. Flying Waters ist eine Fahrt an Rollen auf einem Drahtseil – hängend über die Schlucht der Gasteiner Ache. Aber keine Angst: Durch die perfekte Sicherung von Profis wird die Fahrt zum risikofreien Abenteuerspaß für die ganze Familie. Die 300 Meter lange Strecke führt von der Villa Solitude bis zum Thermalquellpark, wobei nicht nur die Sicht auf den tosenden Wasserfall beeindruckt. Das historische Ortszentrum mit den Belle-Epoque-Bauten, den Wasserfallweg und Grabenbäckersteig samt Yogaplattform, sowie auf die faszinierende Bergwelt der Hohen Tauern erscheint wie eine wahr gewordene Miniaturwelt. Kosten pro Flug: Erwachsene € 19,50, Kinder bis 12 Jahre € 15,- Ermässigung mit Gastein Card.

Kraftwerk

Ein anschließender Besuch im - zum Cafe Kraftwerk adaptierten - ehemaligen Thermenkraftwerk zeigt wohin die Reise in Bad Gastein gehen soll: Moderne goes Tradition. Zwischen den stillgelegten Turbinen und Schaltschränken befinden sich Tische und Sessel in peppigen Farben und man saugt bei Kuchen und Kaffee industrielle Nostalgie auf. Wobei ein Teil des Kraftwerkes nach wie vor in Betrieb ist. Hinter einer Glaswand befindet sich ein Pumpwerk das sämtliche Heilquellen der umliegenden Berge in die Hotels der Orte und weiter nach Hofgastein transportiert.

Gipfel mit Frühstück

Immer Mittwochs kann man auf dem 2700 Meter hohen Kreuzkogel ein Frühstück der besonderen Art genießen. Nach der Auffahrt mit der Goldbergbahn aus Sportgastein offenbart sich das atemberaubende Panorama des östlichen Alpenhauptkamms. Über 400 Gipfel, darunter so bekannte wie der Sonnblick oder der Großglockner bereiten ein eindrucksvolles Naturschauspiel. Bei einem reichlich gedeckten Tisch in der legendären Glas-Aluminium-Kugel, der wahrlich keine Wünsche offen lässt: 3.000er Berge soweit das Auge reicht. Normalpreis: € 48,-, mit Gastein Card: 45,- inkl. Seilbahn. 

Ein weiterer Anziehungspunkt im Winter als auch im Sommer ist die 140 Meter lange Hängebrücke am Stubnerkogel. Sie ist die erste Hängebrücke in 2.300 Meter Höhe und ganzjährig begehbar. Direkt neben dem Restaurant in der Bergstation der Stubnerkogelbahn beginnt sie und führt 28 Meter über dem Abgrund zur Senderanlage vom Stubnerkogel. Einen weiteren Ausblick bieten die Aussichtsplattform „Glocknerblick“ sowie der Felsenweg Stubnerkogel. Mit Adrenalinschüben ist hier sehr wohl zu rechnen, denn der zum Teil aus Stahl konstruierte Steig führt an steilen Felswänden vorbei und bietet auch atemberaubende Ausblicke durch den Gitterrostboden.

Zu erreichen sind alle Gipfelattraktionen mit den modernen Aufstiegshilfen der Bad Gasteiner Bergbahnen, die in den letzten Jahren auf den letzten Stand der Technik beziehungsweise Komfort gebracht wurden. Auf die Skifahrer und Boarder warten über 200 Kilometer Pisten, allesamt im besten Zustand. Und wenn es Frau Holle nicht so gut meint, dann helfen die Bescheiungsanlagen überall dort nach wo es der Naturschutz erlaubt.

Gesundheit

Bad Gastein hat es sich zum Ziel gesetzt den Gesundheitsgast, der sich ja bisher im fortgeschrittenen Alter befand und befindet, um das junge urbane Publikum zu ergänzen. Zum Einen ist ja Prävention derzeit das große Schlagwort. Praktisch alle Gesundheitseinrichtungen und Institutionen wie Ärzte, Krankenkassen, Versicherungen u.v.m. stellen die Vorsorge in den Vordergrund. Und mit dem Heilstollen und den mehr als 15 Heilquellen verfügt Bad Gastein auch über die passende Infrastruktur und dem dafür nötigem Know-how durch die ansässigen Kurärzte.

Sport und Kunst

In Bad Gastein finden diesen Winter viele sportliche und künstlerische Veranstaltungen statt. Die Palette reicht von den täglichen Angeboten wie bereits erwähnt bis zu Kunstwerken im Schnee, Freestyle Vorführungen und Jazz-Konzerten. Beim FIS Snowboard Weltcup im Jänner sind rasante Parallel Slaloms zu sehen. Rasante Abfahrten und Action sind bei dieser Raceboard Veranstaltung garantiert. Bereits zum dritten Mal findet der Gastein Snow Polo World Cup - die schnellste Mannschaftssportart der Welt statt.

Ein ganz anderes Winter Event ist ARt on Snow. Auf den Skipisten und in den Orten entstehen im Verlauf der Wintersaison vor den Augen der Gäste verschiedene Kunstwerke. Die Highlights dieser einzigartigen Ausstellung werden bei der ARt of(f) Party präsentiert. Aber auch in Sachen Musik spielt sich in Bad Gastein einiges ab. Der Bogen spannt sich dabei von Klassik wie den Schubert-Festival im Sommer bis zum Snow Jazz Gastein.  

Wie man sieht ist in Bad Gastein mächtig was los. Das sollte man nicht verpassen. Denn Bad Gastein ist wacher denn je. (hz)

Info: www.gastein.com, www.skigastein.com, www.gasteinertal.com

Karte ansehen

Weitere Beiträge

Gesundheit - made in Gastein

Das.Goldberg mit Weitblick

Fotos: ©HZ.comm (9), @Gasteiner Tourismus GmbH (2)